Archiv

Archive for the ‘Kaleidoskop’ Category

GESTREIFT, VOM MANTEL DER GESCHICHTE

4. November 2018 6 Kommentare

Als Karl IV. 1373 hier Einzug hielt, hatte er Prag schon zur „Goldenen Stadt“ gemacht ( U. a. Karlsbrücke, Veitsdom, Burg Karlstejn. ). Um in Tangermünde Gleiches zu vollbringen, was sein Vorhaben war, verblieb ihm nicht genug Lebenszeit.
Das hält die heutigen Tangermünder nicht davon ab, auch nach 645 Jahren, seine Ankunft mit einem Volksfest zu begehen. Auf dem Burggelände mühen sich Mittelalterenthusiasten unverdrossen, ein entsprechendes Flair entstehen zu lassen.
In der historischen Innenstadt und am Elbufer sind unübersehbar die fahrenden Händler und Fahrgeschäftsbetreiber, lautstark unterstützt von Radio SAW, die Herren am Platz.
Einst waren sie Beiwerk, heut‘ ist es der Kaiser.

Advertisements

DANKE FÜR EUREN BESUCH

21. Oktober 2018 22 Kommentare

Archäologen werden später darüber spekulieren, warum es auf dieser knapp 200 m langen und 25 m breiten Landzunge fast gleichzeitig zwanzig Feuerstellen gab. Aufgrund der vorgefundenen Zivilisationsreste werden sie eine intensive Besiedlung vermuten.

Ich weiß übrigens schon, wo ich nächstes Jahr im Urlaub überall hin fahre. Den Anhänger für den Müll leihe ich mir im Baumarkt. Bis dann also …

SPAZIERGANG IM GRÜN

13. Mai 2018 7 Kommentare

Es ist wirklich unglaublich grün hier zur Zeit. Die Vögel freut’s und auch die Wildcamper aus dem Sauerland. Jedes Jahr kann man sie in unserem Revier beobachten.

HORSTE UND HÖFE |2|

18. April 2018 7 Kommentare

Vom Horst zum Hof. Der Karolinenhof gehört ebenfalls zu Kuhhorst, liegt aber etwas außerhalb des Ortes. Um so viel mehr erstaunt waren wir ob des Besuchergetümmels. Auf dem Gehöft dreht sich alles um die Ziegen, deren Milch in einer Käserei veredelt wird. Auch hier gibt es einen kleinen Laden, in dem man Milch, Quark und Käse kaufen kann, dazu ein Wiesencafé, mit gutem Kuchen und anderen, auch herzhaften, Leckereien. Das Gelände ist weitläufig (Auch Camping ist möglich.) und macht einen etwas unaufgeräumten Eindruck. Aber vielleicht liegt darin der Reiz, der gerade viele Familien mit Kindern anzieht. Abenteuerland eben. Selbstverständlich kann man auch in den Ziegenstall schauen und es gibt ein Streichelgehege. Insgesamt herrscht auf dem Hof eine wundervolle Atmosphäre. Übrigens, ich habe dort zum ersten Mal Ziegenfrischkäse gekauft und war entzückt vom Geschmack: So gar nicht streng nach Zicke …

HORSTE UND HÖFE |1|

16. April 2018 8 Kommentare

Ein Horst kommt selten allein … Davon konnten wir uns letzten Samstag auf unserem Ausflug ins Havelländische Luch überzeugen. Es wimmelte dort geradezu von Horsten und Höfen. Unser erstes Ziel war der Ökohof in Kuhhorst, „Die Kuhhorster“. Es gibt da auch Schweine, Sattelschweine, eine alte Haustierrasse. Zugehörig zum Hof sind ein Hofladen und der „Dorfkrug“. In ersterem kann man allerlei Schmackhaftes aus ländlicher Produktion erstehen, im Krug kann man’s, frisch zubereitet, auch sofort schnabulieren. Wir haben beides getan und wir werden es ganz sicher wieder tun.

… NUR FÜR EINE NACHT.

31. Dezember 2016 4 Kommentare

Es war wohl unsere letzte Hauruck-Aktion in diesem Jahr: Dreihundert Kilometer zur Ostsee und zum „Winterzauber Zingst 2016“, sechs Stunden Meeresbrise mit hohem Unterhaltungswert. Die Strandwanderung war obligatorisch und Zingst war, dem Motto entsprechend „Feuer und Flamme“. Überall im Ort gab es Feuer, ob nun Fackeln, kleine Öfen, Feuerschalen, oder Heizpilze, jeder hatte angezündet, was ihm gefiel. Entspanntes Flanieren in der Dunkelheit, Glühwein alle paar Schritte … Wir hatten (glaube ich) sechs Sorten, vom schwedischen Glökk, über estnischen Glökk, bis zum Glühwein mit Rumrosinen. Es gab auch hervorragende Fischsuppe am Kurhaus. Waffelmike hatte unschlagbar gute Waffeln ebenda. Gefeiert haben wir dann mit Mike (ja, noch einer) und der Peter-Maffay-Cover-Band „Eiszeit“ aus Berlin. Die waren richtig gut. Später, im „Don Cammillo“ ging der Abend dann mit einer überreichlichen Portion Pasta zuende. Saugut der Tag, kann ich nur sagen …

Heute ist schon Silvester. Rutscht gut rein …

Dolny Śląsk, EINE REISE NACH NIEDERSCHLESIEN …

6. November 2016 15 Kommentare

Vor einer Woche waren wir von lieben Freunden zu einer Hochzeitsfeier nach Polen, genauer nach Niederschlesien, eingeladen. Einmal dort, wollten wir die Zeit nutzen, auch die Umgebung zu erkunden.
So fuhren wir am Samstag von Bielawa (Langenbielau) über das Volpersdorfer Plänel (Przełęcz Woliborska) nach Srebrna Góra (Silberberg), mitten durch die herrlich herbstlich gefärbten Wälder des Eulengebirges (Góry Sowie). Wir begegneten vielen Pilzsammlern, denen wir uns gerne angeschlossen hätten. Eine Mufflonherde kreuzte ganz unvermittelt unsern Weg (Schöne Tiere.).
Dann aber konnten wir es hoch oben sehen, das „Schlesische Gibraltar“, die Festung Silberberg (Twierdza Srebrnogórska), gebaut auf Befehl des preußischen Königs Friedrich II. zum Schutze Schlesiens vor den feindlichen Österreichern. Unser Aufstieg wurde mit einem wunderbaren Panoramablick belohnt. Aber, seht selbst …

Übrigens, die Feier war grandios. Zwei Tage mit fröhlichen, herzlichen Leuten.
Und ja …, zwei Tage viel essen, viel Wodka trinken, viel tanzen und ganz viel erzählen: polnisch, deutsch, englisch … 😀

PS: „Sto lat …“ sollte man unbedingt mitsingen können …

%d Bloggern gefällt das: