Archiv

Archive for the ‘Eigen(artig)e Gedanken’ Category

NEIN-SAGER

9. Januar 2018 4 Kommentare

… denn nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.

Kurt Tucholsky

Advertisements

WIR BRAUCHEN EIER

27. Dezember 2017 16 Kommentare

Du hast Feinde?
Gut.
Es bedeutet, dass du für etwas aufgestanden bist, irgendwann in deinem Leben.

Winston Churchill

RÜCKVERSICHERUNGSGESELLSCHAFT

12. Dezember 2017 14 Kommentare

Nirgends treten die Verzagtheit der Deutschen und ihre Sucht nach Rückversicherung deutlicher zutage, als bei der Einfahrt in den Kreisverkehr.

UNS’RE TÄGLICH‘ HYSTERIE GIB UNS HEUTE …

31. Juli 2017 7 Kommentare

Zeitungsinterviews habe ich an dieser Stelle, glaube ich, noch nicht veröffentlicht.

Das derzeitige Geschrei um’s Abgas hat mich nun aber doch bewogen, einmal etwas Kompetenz zu diesem Thema einzuholen, da es mir wissenswert erschien, von welchen Grenzwerten die Rede ist, wie diese zustande kommen und wie sinnvoll diese Reglementierung überhaupt ist.

Das nachfolgende Interview der Dresdner Neueste Nachrichten mit Prof. Matthias Klingner, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme (IVI) in Dresden hat mir diese Fragen beantwortet und auch vor Augen geführt, in welchem Maße dieses Thema ideologisch vereinnahmt wird.

Bearbeiten

EINE SEUCHE

26. Juli 2017 4 Kommentare

Schwärmerei hat unwillkürlich die Vernunft zum Feinde.

Millionen Tote würden das bezeugen.

NetzDG

27. Juni 2017 2 Kommentare

Dụrch·set·zung, oder Durch·sẹt·zung?

SPIELVERDERBER

4. Januar 2017 6 Kommentare

Intelligenz und Dummheit schließen einander scheinbar aus. Dem ist längst nicht so. Paart man die beiden, erhält man nämlich was? – Eine Ideologie.
Die Trennlinie verläuft eher etwas weiter südlich, zwischen Venunft und Unvernunft.
Ideologie ist erwiesenermaßen Unvernunft, ist Utopie, aber aufregend, weil sie die Phantasie beflügelt und Abenteuer ohnegleichen verspricht.
Vernunft dagegen steht für das Altbewährte, für die ungeschminkte Wirklichkeit, für den Fortbestand, für Langeweile …
Aus diesem Grund nennen die Unvernünftigen die Vernünftigen etwas abschätzig „besorgte Bürger“, „Hetzer“, „Hasser“, eventuell „Zweifler an der guten Sache“, später dann auch gern „Gesinnungslumpen“ …

Spielverderber halt.

%d Bloggern gefällt das: